Profil und Referenzen zum Download

Sie sind Vermittler oder haben Interesse an einer Zusammenarbeit? Hier können Sie ein aktuelles Profil inklusive Referenzen herunterladen.

Alternativ oder falls Sie noch weiterführende Fragen z.B. zur aktuellen Verfügbarkeit oder Stundensätzen haben, können Sie selbstverständlich gerne jederzeit telefonisch oder per Email Kontakt aufnehmen. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

2018: Projekt "Containerization"

Beauftragung als Software Architekt bei der Caterva GmbH

Umbau und Aufsetzen einer containerbasierten Architektur für die Caterva Backend Services auf Basis von Docker Swarm.

2017: Projekt "Trading Microservices"

Beauftragung als Software Architekt und Lead Developer für die Umstrukturierung des automatischen Handelssystems in eine verteilte, Cloud-basierte Microservice Anwendung bei der Caterva GmbH

  • Konzeption und Spezifikation der verteilten Microservice Architektur
  • Agile Projektplanung und Monitoring (Task Scheduling, Sprint Planning usw.)
  • Continuous Development und Continuous Integration
  • Aufsetzen der Administrationsschnittstelle (z.B. Serf.io)
  • Konzeption und Implementierung der Service Templates für Java und Node.js Microservices
  • Implementierung des Data-Exchange Layers

2017 - 2018: Projekt "KUNA interactive UG (haftungsbeschränkt)"

Gründung der KUNA interactive UG (haftungsbeschränkt) und Engagement als Co-Founder und Technischer Leiter.

Die Web-Applikationen für winandvote.com und tuberocket.de sind als Multi-Layer Architektur konzipiert und vollständig skalierbar als Cloud-Lösung angelegt. Zum Einsatz kommt dafür eine verteilte AWS Cloud Computing Umgebung, die per serf.io und als Docker Swarm orchestriert wird. Ein agiler CD/CI Ansatz (CD=Continuous Development / CI=Continuous Integration) ermöglicht die schnelle Entwicklung neuer Features und befähigt das Team, diese sehr schnell zu testen, zu integrieren und produktiv zu schalten.

  • Konzeption und Umsetzung als verteilte und skalierbare Software Architektur als Docker Swarm
  • Strato Dedicated Server, AWS EC2 und andere Services
  • CD/CI Ansatz mit lokalen Development- sowie AWS-basierten Staging- und Production Systemen
  • Dedizierter Database und API Backend Layer
  • Minimalistischer Application Layer als Node.JS / Express App
  • Schlankes Frontend Layer basierend auf HTML5, Javascript und Handlebars
  • Verschiedene Software Bots zum asynchronen Crawlen der Datenbanken (Auslosen, Asset-Management, Scoring, Routing, Caching)
  • Diverse Administrations- und Wartungsinterfaces

2017: Projekt "Integration der SONY und Fenecon/BYD Batteriespeicher"

Beauftragung als Lead Developer und Functional Owner für die Integration der neuen Batteriespeicher-Typen in die komplexe Schwarm-Infrastruktur der Caterva GmbH

  • Anbindung der Hardware-Schnittstellen
  • Implementierung des Hardware Protokolle der Batterie Management Unit (BMU)
  • Softwareseitige Anbindung des Systems an den Caterva Embedded Business Controller
  • Umsetzung der lokalen Steuerungskomponenten als Prototyp und für die Serienproduktion
  • Administrations- und Wartungsinterfaces

2017: Projekt "Prozessoptimierung"

.

Beauftragung als Functional Owner für die Automatisierungslösung zum Fern-Update der embedded Controller in den Batteriespeichern beim Kunden innerhalb der sicherheitskritischen Infrastruktur und Beauftragung als Software Architekt und Entwickler für die automatisierte Durchführung von Leistunstests zur Erbringung von Primär-Regelleistung (Präqualifikation) für Einzelspeicher und Gesamtschwarm bei der Caterva GmbH

  • Konzeption der Softwaremodule
  • Aufsetzen der Schnittstellen auf den Kundengeräten
  • Umsetzen der Server-Komponenten
  • Implementierung der Automatisierungslösung in sicherheitskritischer Infrastruktur
  • Definition und Exposition der grafischen Benutzerschnittstelle (Jenkins, Groovy Pipeline)

2016 - 2017: Projekt "SAS"

Ein fortgeschrittenes System zur Insassenüberwachung mit dem Ziel besser zu erkennen, ob die Insassen Sicherheitsgurte angelegt haben - und darauf zu reagieren, wenn sie es nicht sind.

Die Automotive Safety GmbH testet in verschiedenen Szenarien, wie ein aktives Überwachungssystem SAS (Seatbelt-Assurance-System) die Sicherheit der Insassen verbessern kann. Dazu können z.B. Gurtlose und Sitzbelegung, Zugkraft auf den Sicherheitsgurten usw. sensorisch überwacht werden. Im Fall einer Misuse-Detektion kann dann in die Fahrzeuglängsdynamik eingegriffen werden und beispielsweise die Geschwindigket reduziert werden.

  • Algorithmische Auswertung der Sensordaten
  • Integration in Versuchsträger mittels Bus-Simulation (CAN, FlexRay)

2015 - 2016: Projekt "Automatisches Trading an der EPEX-Spot Energiebörse"

Software Architekt und Lead Developer für die Caterva GmbH für ein System zum automatischen Ladestandsmanagement und wirtschaftlicher Optimierung des Speicherverbunds durch optimiertes Trading an der Energiebörse EPEX-Spot

  • Technische Konzeption der Softwarearchitektur zum automatischen Handel
  • Algorithmische Konzeption der Trading-Logik
  • Schwarm-Simulation und Theoretische Optimierung der Handelslogik mittels künstlicher Evolution

2015 - 2016: Projekt "eCall"

Ein spannendes Thema hinsichtlich des für 31.März 2018 verpflichtend geplanten eCalls ist die Entscheidung, welche Daten für die optimale Bereitstellung schneller Hilfe sinnvoll an die zentrale Leitstelle gemeldet werden können und sollen.

In diesem Zusammenhang evaluiert die Automotive Safety GmbH verschiedene Sensorik zum Monitoring von Insassen. Zum Beispiel könnten dafür Radar-, Camera-, oder EKG-Geräte in Frage kommen, die einem Notarzt im Unfall-Szenario vorab wichtige Informationen liefern könnten. Ich arbeite daher in einem Forschungs- und Vorentwicklungsprojekt an der technischen Anbindung solcher Sensoren an die Fahrzeug-Infrastruktur, sowie der algorithmischen Auswertung der Sensordaten.

  • Algorithmische Auswertung der Sensordaten
  • ADTF-Integration

2013 - 2015: Projekt "Dezentrales Energiemanagement"

Beauftragung als Software Architekt und Lead Developer für die (Weiter-)entwicklung und Integration des Software-Gesamtsystems bei der Caterva GmbH

  • Analyse und Review der Codebasis
  • Algorithmische und technisch-wirtschaftliche Optimierung
  • Embedded Komponenten
  • Kommunikationsanbindung (Up- / Downlink)
  • Leitstellenlogik und -verwaltung
  • Web- bzw. App-Frontend für Operator und Kunden
  • Aufsetzen eines einheitlichen Entwicklungs- und Build-Prozesses

2013 - 2015: Projekt "ubimake"

Beauftragung als Berater und Software Architekt für die Siemens AG, in der Abteilung Novel Businesses / Innovative Ventures (IV) der Siemens Corporate Technologies (CT), später Siemens Novel Businesses GmbH.

Projektziel

Entwicklung eines in Bezug auf zukünftiges Geschäftsmodell tragfähigen technischen Prototyps für potenzielles Start-Up (Spin-Off) der Siemens AG.

Neu

Als Ergebnis unserer Bemühungen wurde am 25.06.2014 die ubimake GmbH in Berlin gegründet. Damit heißt es jetzt endlich für alle Interssierten und Engagierten: ubimake - 3D it!

Tätigkeit

  • Konzeption einer Gesamtarchitektur
  • Requirements Engineering, Software-Spezifikation
  • Technisches Coaching und Abstimmung
  • Integration verschiedener Softwareressourcen (in-House, extern)
  • Code Reviews und Approval
  • Test und Betrieb des Prototyps, Evaluierung

Methoden und Tooling

  • MS Visio, Linux, Node.JS, Liferay, Java, C++, Pyhton, Eclipse, MySQL, SVN, u.a. meist OpenSource Tools
  • Prozess Management Tools (z.B. für Bugtracking, Requirements Management, Protokollierung)

2012 - 2013: Projekt "PMD Algorithmik"

Beauftragung als Berater und Entwickler im Bereich Algorithmik für Photonic Mixer Devices (PMD) durch ifm automotive gmbh

Algorithmendesign und Entwicklung

  • Entwickeln von 3D Algorithmen für PMD Sensorik und embedded Architekturen
  • Umfeldwahrnehmung und Objekthypothesenbildung z.B. für aktive Sicherheitsfunktionen des OEM (automatische Notbremsung)
  • Softwarebasierte Strategien zur Erkennung von Sensorverfügbarkeit
  • Detektion und Entfernen von Sensorrauschen durch Umwelteinflüsse (Spritzwasser, Gischt, Schneewehen, Staub, Störsignale, etc.)
  • Generieren und Dokumentation aussagekräftiger Qualitätsmetriken (Algorithmenperformance, Laufzeitverhalten, etc.)

Consulting und Controlling

  • Bereich Automotive: Abnahme, Test, Controlling für Implementierung eines automatischen Kalibriersystems für Referenzsensorik (Velodyne, 2D Kamera), bearbeitet vom Forschungszentrum für Informatik (FZI) in Karlsruhe
  • Bereich Mobilkamera: Algorithmische Beratung und Prototyping für Anwendungen von 3D PMD Sensorik im landwirtschaftlichen Bereich, in Zusammenarbeit mit Case New Holland

Tooling und Methodik

  • MATLAB / C++ / ANSI-C / Python, VS2008, ADTF, SVN, MKS, Enterprise Architect, Doxygen, u.a.
  • MKS Prozess Management (z.B. Bugtracking, Requirements Management, Protokollierung)
  • Versionierung mit Subversion und MKS
  • Simulation und Tests mit ADTF 2.x, Virtual Machines, Python + SQL
  • Automatisierte Auswertungen mit Datenbank Backend
  • Laufzeit-Optimierung für Umsetzung auf DSP-Embedded Architektur
  • Umsetzung konform zu MISRA Richtlinien

2010 - 2012: Projekt "Urban Assist + Safety"

Beauftragung im Audi-Projekthaus "Urban Assist + Safety" (UAS) durch Automotive Safety Technologies GmbH

  • Vorentwicklungsprojekt im Bereich sensorgestützte Fahrerassistenz mit Fokus auf Quer- und Kreuzungsverkehr
  • Daten- und Hypothesen-Fusion aus verschiedenen Sensoren (Kamera, Radar, Laser)
  • Hypothesen- und Objektbildung auf Basis von Laser-Rohdaten
  • Kamerabasiertes Multi-Hypothesen Tracking von Objekten (z.B. Fahrzeuge, Fussgänger)
  • 3D Objekt-Rekonstruktion auf 2D Videosequenzen einer Monokamera
  • Multidirektionale Objekt-Plausibilisierung ("High-Level"-Fusion)
  • Projektion von fusionierten Sensordaten (Objekttracks) in Videosequenzen
  • Visualisierung der Funktion(en) entsprechend Corporate-Design-Vorgaben in HMI auf Versuchsträgern

  • Visualisierung und Bildverarbeitung mit OpenCV
  • Umsetzung in C++
  • Integration in ADTF für Live- und Simulationsbetrieb

Weitere Informationen zu Urban Assist + Safety finden Sie z.B. auf der Projektseite der Bertrandt AG oder unter dem Stichwort "Audi Kreuzungsassistent" bei diversen Automagazinen.

2012: Projekt "Audi A3 Messedemonstrator"

Beauftragung im Bereich "Messedemonstrator" durch Automotive Safety Technologies GmbH

  • Entwicklung einer MMI-Menüstruktur für RemoteHMI ("Audi Connect") zur Steuerung des Demonstrators (VTD)
  • Steuerung des Virtual-Test-Drive Funktionssimulators in einer RemoteHMI-Extension
  • MMI-Entwicklung der Steuerungskomponente mit e.solutions GmbH
  • Ansteuerung und Konfiguration der Car-Komponenten
  • Integration in MMI-Vorserienstände, inklusive Update der Main-Unit

  • OSGi und QNX
  • Umsetzung in Java
  • Integration in MiBHigh Main-Unit im Demonstrator

Weitere Informationen zu Virtual Test Drive (VTD) finden Sie z.B. auf den Internetseiten der Audi Electronics Venture GmbH und der Vires Simulationstechnologie GmbH.

2010 - 2011: Projekt "Audi A6 Simulation / Virtual-Test-Drive"

Bauftragung im Bereich "Simulation / Virtual-Test-Drive" durch BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH

  • Realisieren einer Steuerungskomponente für Sensor-Simulation und "Hardware in the Loop" (HIL) im Fahrzeugsimulator (VTD)
  • TCP-Kommando Erzeugung und Verschicken an Simulator Task-Control
  • Integration ins Fahrzeug-MMI über BFFT SwitchBox
  • Integration auf CarPC
  • Bedieninterface realisiert in AuraPro 3G Plus (MMI-Simulator)

2007 - 2008: Projekt "Selbstlokalisation"

Kooperation mit der Audi Electronics Venture GmbH während der Promotionszeit

  • Erste Erfahrungen mit ADTF
  • Vision-basierte Fahrzeuglokalisation, Spurgenaue Navigation
  • Sensorfusion (GPS, Vision)

2006: Projekt "Rechtemanagement"

Entwicklung einer Softwareanwendung (Bereich Mikroskopie) für Carl Zeiss Vision GmbH

  • Rechtemanagement auf Systemebene
  • Implementierung als Systemdienst
  • Visual Studio / C#

2007 - 2010: Promotion und Wissenschaftliche Arbeit

Doktorand und fest Angesteller wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München am Lehrstuhl für Robotik und Echtzeitsysteme in den Bereichen

  • Computer Vision:
    Attention-Based Early Processing · Probabilistic Approaches · Adaptive Segmentation · Color Constancy · Object and Gesture Recognition and Tracking · Automotive 3D Environment Perception
  • Robotics:
    Handling of Limp Objects · Lie Algebras and Screw Theory for Robot Control · Image- and Position-Based Visual Servoing
  • System Design:
    Bio-inspired Design · Cognitive Architectures · Parallelization of Vision and Robotic Systems · Distributed Visual Processing · Cluster Programming · Virtualization for Cross-Platform Development

Unter anderem unter Verwendung folgender Werkzeuge und Methoden

  • IDEs: Visual Studio 2005, 2008, 2010 / Eclipse (Windows + Linux)
  • Tools: Matlab, DoxyGen, Subversion, Docbook, LaTex, CMake, CPack, CDash, u.a.
  • Sprachen: C/C++, Java, Matlab-Script, u.a.
  • Systeme: Windows, Linux, Parallel (MPI-Systeme)

Nähere Informationen zu Forschungsprojekten

Aktuelles

winandvote.com ist LIVE!

13.10.2017, 23:59

Die KUNA-Plattform zur einfachen Abwicklung von Gewinnspielen winandvote.com ist... mehr

KUNA interactive

17.02.2017, 13:05

Heute haben wir den neuen Servicedienstleister KUNA interactive UG (haftungsbes... mehr


Mehr aktuelles

QR-Link

Green IT